Ibach - Orgelbau


1794 - 1904




Geschichtlicher Überblick.

Welche die erste Kirchenorgel war, die der Firmengründer Johann Adolph Ibach selber herstellte, wissen wir nicht. In den ersten Jahren der Firma wurde darüber nur sehr unvollständig Buch geführt. Allerdings ist bekannt, daß Johann Adolph Ibach bereits im Jahr nach Gründung des Unternehmens, die Orgel des Kreuzherren-Klosters Beyenburg, heute Wuppertal, umfassend renovierte.

Auch wissen wir, daß J.A. Ibach in den ersten Jahren zumindest Klein- und Hausorgeln baute, für die im frommen Tal der Wupper ein guter Markt bestand. Daneben lassen sich Reparaturen für Kirchenorgeln feststellen. Größere Werke sind erst mit dem Eintritt der Söhne nachweisbar. Hier zeichnete sich besonders der zweitälteste Sohn Richard Ibach aus.

Innerhalb der Firma verdrängte der Orgelbau bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts den Klavierbau von seinem ersten Platz.  Ibach-Orgeln wurden nicht nur in die deutschen Länder, sondern auch ins europäische Ausland und bis nach Übersee verkauft. Erst in den 1870er Jahren ließ der Orgelboom nach, der Klavierbau rückte bei Ibach wieder auf die erste Stelle.

Zu diesem Zeitpunkt waren Orgelbau und Klavierbau bereits organisatorisch getrennt. Hatte man bislang unter einem Firmendach gearbeitet, so kam es 1869 zu einer Aufteilung in einen separaten Klavierbaubetrieb und einen eigenständigen Orgelbau.


 
 
RICHARD
Richard Ibach  (1813- 1889) 
 
 
 

Richard Paul Ibach (1813-1889) führte seit 1869 das Orgelbauunternehmen als selbständige Firma, ihm folgte sein Sohn Richard Ibach (1854-1904). Im Jahre 1904 stellten die Erben den Betrieb ein, das Ibach Stammhaus - Rud. Ibach Sohn -  übernahm die Reste des Unternehmens.




Das heutige Unternehmen RUD. IBACH SOHN baut keine Orgeln !

Die ersten uns erhaltenen historischen Ibach - Orgelverzeichnisse wurden erst um die Mitte des 19. Jahrhunderts   r ü c k wi r k e n d  angelegt - ein Grund für verschiedene  Fehler und Unsicherheiten im Werkverzeichnis. So z.B. Doppelzählung, Auslassung oder die spätere Aufnahme der beiden angekauften Weitz-Orgeln in das eigene Werkverzeichnis.

 
Jahr opus  Ortsangabe / Land Manual/Register
Bemerkungen
 
1826 1 Elberfeld, St. Laurentius ?/ 15
1830  2 Velbert ? / 10
1830  Hattingen, ev. ref. Kirche  I / 15 
1832  Barmen, Privathaushalt  ? / 5 
1833  Petershagen a.d. Weser, Seminar ? / 7     info
1833  6 Büren / Westf., Seminar  II / 4
1833  Moers, Seminar  ? / 2 
1834 (Solingen-) Wald ? / 8
1834 9 Götterswickerham, ev. Kirche  ? / 13
1837 10 Siegen, ev. Kirche I / 9 
1839 11 (Oberhausen-) Holten II /17 
1840 12 Siegburg, Irrenheilanstalt ? / 9 
1842 13 Leimersdorf ( Neuenahr-Ahrweiler) ?/ 10 
1842  14 Issum ? / 9
1842 15 Büren / Westf., Seminar ? / 2 
1843 16 Haan   / Rheinland  ? / 9
1843 17  Korschenbroich  II / 26  nur Umbau 
1843 18 Duisburg, ev. Marienkirche I / 9 nur Umbau 
1844 19 Barmen, St. Antonius (kath) II / 22 
1844 20 Flamersheim bei Euskirchen, ev. Kirche I / 5 noch vorhanden, rest. 1958 und 2005
durch Orgelbau Peter
1844 21 Niederbreisig am Rhein ? / 14 
1845 22 (Wuppertal-) Elberfeld, luth. Kirche  II / 29
1845  23 Keeken / b. Kleve (kath.Kirche?) ? / 4
1845 24 Schenkenschanz / b. Kleve ? / 5 
1845  25 Petershagen an der Weser ? / 20
1846 26 Viersen  ? / 15
1846 27 Stolzenfels bei Koblenz, Schloßkapelle I / 6 Orgel für den preuß. König 
noch vorhanden, Denkmalschutz, rest. durch Vleugels Orgelmanufactur 2004
1846 28 (Wuppertal-) Cronenberg ? / 8  ggf. nur Hausorgel ? 
1847 29 (Essen-)  Werden, Abteikirche II / 32 nur Umbau
1847 30  Waldesch /b. Koblenz ? / 7 
1847 31 Rheda -Wiedenbrück, Schloßkapelle II / 15 Fürst von Bentheim, 1972 zerlegt noch vorhanden
1847 32 Düsseldorf, Loge ? / 4
1847  ? --- Interimsorgel,
Düsseldorf, St. Lambert
II /18 verkauft an kath. Gemeinde in  Rosellen 
1848 33 Düsseldorf, St. Lambertus II / 35
1848 34 Sechtem / Bornheim, (kath.?) Kirche II / 24  Umbau
1849 35 Cronenberg, reformierte Kirche II / 18 mehrfach umgebaut, noch erhalten
1849 36 (Düsseldorf-)  Eller II / 15
1849 * Hasslinghausen Mietorgel I / 5  keine Ibachorgel, von Ibach angekauft 
1846-50 * Barmen, Schule I / 5 keine Ibachorgel, von Ibach angekauft
1850 38 Neuss ? / 11
1850 39 Düsseldorf, ev. Kirche II / 26 vermutlich identisch mit der Orgel ohne Nummer aus d. Jahr 1853
1850 40 Schwelm, luth. Kirche III / 46
1850 41 Elberfeld   (Angabe: ev. Kirche) ? / 6
1850 42 Moers, Seminar ? / 4
1850 43 Düsseldorf, Schule ? / 5
1852 44 Elberfeld, luth. Kreuzkirche II / 28 umgebaut 1930/31, abgerissen 1968
1851 45 Schwelm, kath. Kirche   II / 21
1851 46 Barmen, Schule ? / 6
1851 47 Bonn, Universität ? / 15 
1852  48 Wevelinghoven bei  Grevenbroich ? / 13 
1852 49 (Oberhausen-) Sterkrade ? / 12 
1851-55 -- Mission  (= Südafrika ??) ? / 4  identisch mit Orgel  52 Südafrika  ??
1852  50 Düsselthal, Rettungsanstalt ? / 11
1852 51 Klaswipper bei Wipperfürth II / 15 vorher: Ausstellung Düsseldorf 1852
1852 52 Südafrika  (= Mission ??) ? / 4  offensichtlich  identisch s.o.
1852 53 Spellen bei Voerde a. Niederrhn. ? / 11
1853 -- Düsseldorf, größere ev. Kirche II / 25 ohne Nr.,  identisch mit Nr. 39 ?
   
-----Zählungswechsel----
1854 53 Essen, Marktkirche II / 28
1851-55 54 Krefeld, ev. Kirche II / 24
1851-55 55 Remscheid-Hasten ? / 8
1851-55 56 Werden / Essen, Strafanstalt I / 13 
1851-55 57 Waldniel / Nettetal ? / 6
1854/55 58 Havana / Spanien, Igl. del Moserate ? / 14 spanische Kolonie Kuba
1855/57 59 Rheydt / Mönchengladb., ev. Kirche II / 27
1855/57 60 (Mülheim/Ruhr-)  Saarn ? / 10 
1855/56 61 Birkesdorf, kath. Kirche II / 22
1854/55 62  Havanna, Karmeliterkonvent ? /15 spanische Kolonie Kuba
1854/55 63 Havanna / Spanien, o.A. ? / 7 spanische Kolonie Kuba
1856  64 Halver  II / 21 noch vorhanden, unter Denkmalschutz
1856/60 65 ( Bonn- )  Kessenich ? / 8
1856/60 66 (Oberhausen-)  Holten ? / 4
1856/60 67 Havanna / Spanien, o.A. ? / 5 spanische Kolonie Kuba
1856/60 68 Havanna,  San Antonio de los Banos ? / 7 spanische Kolonie Kuba
1856 69 Trier, Konstantins-Basilika III / 40 Auftrag des preußischen Königs
1856/60 70 Süchteln / Viersen, ev. Kirche I / 11
1856/60 71 Caceres  (Spanien?) ? / 5
1856/60 72 Elberfeld, Synagogengemeinde ? / 10   Hausorgel? Synagoge in Elberfeld erst 1865
1857 73 Hückeswagen, Johanniskirche II / 12 noch vorhanden, unter Denkmalschutz; info
1857 74 Barmen, ref. Gemeinde Gemarke II / 28 Kriegsverlust 1943
1856/60 75 Wiesbach  (Pfalz ?) ? / 11
1857 76 Barmen, Unterbarmer Hauptkirche III / 53 Kriegsverlust 1943
1856/60 77 Havanna / Spanien, Guira ? / 8 spanische Kolonie Kuba
1856/60 78 Havanna / Spanien, Remedios ? / 13 spanische Kolonie Kuba
1856/60 79 Havanna / Spanien, Guanajay ? / 10 spanische Kolonie Kuba
1856/60 80 Havanna / Spanien, Régla ? / 12 spanische Kolonie Kuba
1856/60 81  Havanna / Spanien, Jesus Maria ? / 16 spanische Kolonie Kuba
1856/60 82 Havanna / Spanien, o.A. ? / 18 spanische Kolonie Kuba
1856/60 83 Deventer /  Niederlande ? / 5 
1856/60 84 ( Wuppertal-)  Barmen ? / 5 
1857 * Düsselthal, Rettungsanstalt I / 5 Verkauf der Mietorgel  aus Hasslinghausen
1856/60 - Düsselthal, Rettungsanstalt Doppelzählung  der Orgel Nr. 50
1856/60 87 (Wuppertal-)  Barmen,  Privat ? / 10
1860 88 Valencia / Spanien, Metropolkirche III / 65 Größtes Ibach-Instrument
1856/60 89 Hemer ? / 18
1856/60 90 (Wuppertal-)  Barmen ? / 4
1856/60 91 Odenkirchen ? / 4 
1856/60 92 Valencia / Spanien,   Nonnenkloster ? / 13
1862 93 Gürzenich, bei Düren ? / 30  (nicht der Kölner  Gürzenich!!!) 
1861/65 94 Soest, Seminar ? / 14
1861 95 (Wuppertal-)  Elberfeld, Kasino III / 36 früher begonnen, später beendet als Nr. 100
1861 96 Köln, Trinitatiskirche III / 38 
1861 97 Gütersloh, ev. Kirche II / 24
1861/65 98 Orihuela / Spanien, Nonnenkloster ? / 16
1861 99 (Essen-)  Altenessen ? / 16 
1861 100 (Wuppertal-)  Barmen, Concordia III / 44 Erste Konzertsaalorgel  Europas
1861/65 101  (Wuppertal- ) Elberfeld, Privat ? ? / 10 
1861 102 Radevormwald, Altluther. Gmde. I / 10 
1861/65 103 Detmold, Seminar ? / 3
1861/65 104 (Wuppertal- ) Barmen, Privat ? / 4 
1861/65 105 Aachen, St. Maria Hilf II / 12
1861/65 106 Canstein (Niedermarsberg/Westfalen) ? / 6
1862 107 Köln, Gürzenichsaal III / 37 Gürzenich Konzertsaalorgel 
1861/65 108 Schwerte, ev. Kirche II / 25
1861/65 109 (Wuppertal- ) Barmen, Waisenhaus ? / 6
1863 110 Remscheid, Hauptkirche II / 25
1863 111 Bergen op Zoom/NL
kath. Maria Magdalena
III / 41 Seit 1988 St. Gertrud. Noch erhalten! info
1864 112 Walheim b. Aachen II / 20 benutzt a. d. Niederrheinischen Musikfest
1861/65 113 Frücht (bei Bad Ems) ? / 13
1865 114 Aachen, Synagoge II / 25 seit 1906 in Fleckenberg (Schmallenberg); im April 2000 nach Restaurierung neu eingeweiht (kath. St. Antonius)
1861/65 115 Windrath  I / 6 teilweise erhalten
1861/65 116 Elberfeld, Gefängnis ? / 6
1861/65 117 Gent / Belgien, St. Martinskirche II / 28
1865 118 Mainz, mittelrheinisches Musikfest II / 20
1866/70 119 (Essen / Ruhr- ) Borbeck ? / 17 
1867 120 (Wuppertal- ) Wichlinghausen III / 32 luth. Kirche
1867 121 (Remscheid-) Hasten, ev. Kirche II / 26 Filialkirche, Ortsteil Feld
1866/70 122 Hünshoven / Geilenkirchen ? / 7 
1866/70 123 Büderich ? / 13
1868 124 Deventer/NL kath. Kirche II / 32 Noch erhalten! 1955 vergrößert (III/39)
1868 ? 125 Lüttich / Belgien ? / 7
1868 126 Ibbenbüren II / 18 Vollständiger Umbau 1938; Abbruch 1968
1868/69 127 (Solingen-) Widdert  ? / 8 (Teile noch erhalten), info
1868/69 128 Phillippolis / Südafrika ? / 7
1868/69 129 Ergste ? / 12 

*  =  fälschlich in das Ibach-Verzeichnis aufgenommen, tatsächlicher Hersteller: Weitz in Düsseldorf, kleineres Düsseldorfer Orgelunternehmen, gleichzeitig wichtiger Orgelgutachter der Preußischen Regierung

1869 werden Orgel- und Klavierbau getrennt.

Unter der der Leitung von Richard Ibach bildet der Orgelbau fortan ein eigenes, selbständiges Unternehmen.


Jahr opus  Ortsangabe / Land Manual/Register
Bemerkungen
 
1870 130 (Wuppertal- )Barmen III / 36  Immanuelskirche
1870 131 Velbert, evangelische Kirche ? / 16
1870 132 Ansereul ? / 8 = Anseroeul in Belgien?
1870 133  Mülheim /Ruhr, ref. Kirche II / 30
1871 134 Bonn, Kreuzkirche (begonnen 1869) III/ 45 Gemeinsam mit Fa. Adolf Ibach, Bonn
1870 135 Repelen II/16
1870 136 Bielefeld ? / 12
1870 137 Möers, Seminar ? / 13
1871 138 Mr. Robert Thallon, New York / USA II / 12 Salonorgel
1873 139 Wiehl, ev. Kirche II / 18
1872 140 Altena, ev. ref. Kirche II / 11 noch vorhanden
1871/75 141 (Duisburg-) Meiderich, Alte Kirche ? / 19
1873 142 Bochum  (Synagoge ? kath. Kirche?) ? / 18
1873 143 Almelo, Niederlande, ev. Kirche III / 35
1871/75 144 Repelen ? / 2
1871/75 145 (Wuppertal-) Barmen, privat ? / 2
1871/75 146 (Wuppertal-)  Dönberg ? / 3
1871/75 147 (Wuppertal-)  Elberfeld, privat ? / 3 
1871/75 148 Mülheim / Ruhr ? / 12
1875 149 Hagen,  luth. Johanniskirche III / 47
1874 150 San Francisco / USA III / 42 St. Patrickskirche, Mission St., die Orgel verbrannte im Feuersturm nach dem Erdbeben von 1906 
1871/75 151 Voerde (Niederrhein?, Ennepetal?) ? / 17
1874 152 Straßburg, Seminar II / 12
1875 153 Hattingen-Niederwenigern 2  / 17 Noch vorhanden, überholt 1990.
1871/75 154 (Wuppertal-) Barmen, Kapelle ? / 5 
1871/75 157 Braubauerschaft ? / 6
1876/80 158 Werl ? / 10
1876/80 159 Oberhausen, ev. Kirche ? / 21
1876/80 160 Opladen, Ev. Kirche II / 21
1876/80 161 (Wuppertal-) Barmen, Töchterschule ? / 6
1876/80 162 Kettwig, ev. Kirche II / 22
1876/80 163 St. Pilt, Seminar ? / 5
1877 164 Meiningsen b. Soest 2/10 noch erhalten
Orgelseite Meiningsen   Orgel
1876/80 165 St. Pilt, Seminar ? / 2
1876/80 166  Colmar ? / 2
1876/80 167  Rheydt ? / 6
1876/80 168 Wittlich ? / 6
1876/80 169  Zons ? / 2
1876/80 170 Rheydt, Seminar ? / 2
1878 171 Herchen a.d. Sieg, ev. Kirche I / 9 noch vorhanden
1876/80 172 (Leverkusen- )  Schlebusch ? / 8
1878 173 (Wuppertal-) Barmen, Wupperfeld III / 40 Umbau der Teschemacher/Schrey-Orgel
1876/80 174 Mainz ? / 8
1876/80 175 Neheim  ? / 13
1876/80 176 (Wuppertal-) Barmen ? / 5 Präparandenanstalt
1876/80 177 Lomba Grande  /  Brasilien ? / 6 noch vorhanden
1880 178 (Wuppertal-) Elberfeld, Trinitatiskirche II / 31
1880 179 (Bad- )  Ems ? / 23 vorher: Gewerbeausstellung Düsseldorf
1881/85 180 Salonorgel
1881/85 181 Salonorgel
1881/85 182 Salonorgel
1881/85 183 Salonorgel
1881/85 184 Siegburg, Seminar ? / 2
1881/85 185 Scheveningen / NL
Chr. Geref
? / 16 vor 1959 ersetzt
1881 186 Bloemendaal/NL, Herv II / 16 seit 1959 in Lunteren, noch vorhanden
1881 187 Wesel, ev. Kirche II / 20
1881/85 188 Aalsmeer / NL
Doopsgezinde
? / 15 seit 1928 mit neuem Prospekt in neuer Kirche (teilweise noch vorhanden)
1881/85 189  Braubauerschaft ? / 7 
1881/85 190 (Essen- Werden???) ? / 13
1881/85 191 Kesseling ? / 22
1881/85 192 (Wuppertal-) Barmen ? / 16
1881/85 193 Amsterdam / Niederlande ? / 8
1881/85 194 Malmedy / Belgien ? / 5
1881/85 195 Duisburg ? / 33
1884 196 Schwanenberg II /10
1881/85 197 La Coruña / Spanien ? / 12
1885 198 Bilbao / Spanien II /37
1881/85 199 Rhenoy ? / 12 Hervormde Kerk
1885 200 Aartswoud/NL, Herv 2 / 14 1970 restauriert, noch vorhanden info
1881/85 201 (Wuppertal-) Barmen ? / 25
1881/85 202 Urdenbach II /12
1881/85 203 Zwolle / Niederlande ? / 1
1881/85 204 (Dortmund-) Marten, zuletzt DO-Kley ? / 17 ins Ausland verkauft, noch vorhanden
1881/85 205 Bergisch-Gladbach ? / 9
1887 206 Santa Cruz do Sul / Brasilien 2 / 7 noch vorhanden
1881/85 207 Neuss ? / 17
1881/85 208 ( Solingen - ) Gräfrath II /12 Kirche am Marktplatz
1881/85 209 Twistringen ? / 23
1881/85 210 Bilbao / Spanien ? / 52
1881/85 211 Santiago de Compostella  / Spanien ? / 45 noch vorhanden
1881/85 212 (Wuppertal-) Barmen ? / 32
1881/85 213 Essen ? / 27
1881/85 214 (Burscheid-) Hilgen ? / 2
1881/85 215 ? / 3
1881/85 216 ? / 11
1881/85 217 Rheydt, Seminar ? / 3
1881/85 218 (Bochum- ) Altenbochum ? / 10
1882 ? (Hagen-) Elsey ev. Stiftskirche
 

Das Unternehmen Richard Ibach widmete sich seit dem Ende der 1880er Jahre vornehmlich dem Handel mit Klavieren und Harmonien, eigene Instrumente sind aus dieser Zeit nicht mehr bekannt. Es gibt Hinweise darauf, daß auch ein eigener Harmonien-Bau betrieben wurde.
1904 wurde der Rest-Betrieb an die Stammfirma verkauft.  Archivalien wurden dabei leider nicht mit übergeben. Sie verbrannten 1943 beim Bombenangriff auf Wuppertal im Privathaushalt bei den Nachkommen des Richard Ibach.


Jubiläumkatalog 1885 von Richard Ibach anläßlich der 200sten Orgel, mit Beispielen verschiedener Orgelprospekte


Orgeln von Adolf Ibach, Bonn

Kurze Erwähnung sollte auch noch Adolf Ibach (1823-1883) finden, jüngster Sohn des Firmengründers, der sich mit einer eigenen Orgelbaufirma in Bonn selbständig machte. Von ihm sind ebenfalls einige wenige Orgeln bekannt.

 
 
Adolf Ibach
Adolph Ibach  (1823- 1883) 
 
 



 
Jahr opus  Ortsangabe / Land Manual/Register
Bemerkungen
1864 k.A. Offenburg 
1865 k.A.. Lampertheim II / 32
1867 k. A Roggendorf II / 19 noch erhalten
k.A. Bonn, Beethoven-Halle
1869-71 k. A. Bonn, Kreuzkirche II / 24 mit Richard Ibach gemeinsam
k. A. k. A. Boberow in Brandenburg k. A. teilweise noch erhalten
 

   



Literaturhinweis:
Giesela Beer, Orgelbau Ibach Barmen (1794-1904), Köln 1975

(= Beiträge zur Rheinischen Musikgeschichte Bd. 107)  

Sollten Sie über einen Link auf unsere Seite gestossen sein,
besuchen Sie doch einmal unsere  Homepage  von Rud. Ibach Sohn



© by  Florian Speer